Einsätze 2021

25.02.2021 / F-BMA Seniorenheim

Angebranntes Kochgut in einem Seniorenheim in Frankenberg war Ursache für die Alarmierung am Donnerstag Nachmittag um 17.32 Uhr. Ein Rauchmelder der Brandmeldeanlage hatte "angeschlagen" und so den Einsatz ausgelöst. Die Feuerwehren aus der Kernstadt, Röddenau und Schreufa brauchten jedoch nicht weiter einzugreifen. Der Raum wurde quergelüftet und die Einsatzstelle dem Betreiber wieder übergeben. Gegen 18.00 Uhr war die Feuerwehr Schreufa mit LF 10/6 und MTF am Gerätehaus und konnte die Einsatzbereitschaft wieder herstellen.

06.02.2021 / F3 Brand Lagergebäude

Um 12.31 Uhr wurden die Feuerwehren aus Viermünden, Frankenberg und Schreufa nach Viermünden in die Hauptstraße alarmiert. Der Eigentümer des Hauses hatte die Feuerwehr alarmiert, da ein Kellerraum mit Hackschnitzel für einen Festbrennstoffkessel in Flammen stand.

Ein Trupp unter Atemschutz konnte die Flammen mittel C-Rohr schnell unter Kontrolle bringen. Während die Kameraden aus der Kernstadt nicht mehr eingreifen brauchten und wieder einrückten, wurde der Keller von Atemschutztrupps aus Viermünden und Schreufa geräumt, mit der Wärmebildkamera kontrolliert und letzte Glutnester abgelöscht.

Der Hauseigentümer wurde unterdessen vom alarmierten Notarzt auf Rauchgasintoxikation untersucht, hier konnte aber schnell Entwarnung gegeben werden. 

Insgesamt waren 60 Einsatzkräfte vor Ort. Die Feuerwehr Schreufa hat gegen 15.30 Uhr die Einsatzstelle verlassen und konnte die EInsatzbereitschaft wieder herstellen.

20.01.2021 / F LKW/Zug

Die Feuerwehr Schreufa wurde um 10.01 Uhr neben der Kernstadtwehr und der Feuerwehr Viermünden zu einem brennendne LKW Anhänger auf der B 252 (Ederstraße) nahe der "Hessensteinkurve" alarmiert. Beim Eintreffen der ersten Kräfte stand der, durch den Fahrer bereits abgekuppelte Anhänger, bereits im Vollbrand.

Die Ladung, Aluminiumhülsen für die Lippenstiftproduktion, standen entgegen ersten Angaben nicht in Flammen. Der Anhänger Boden war durchgerannt und hatte Kartonage und Paletten auf dem Anhaänger entzündet.

Die Feuerwehr Schreufa war mit sechs Einsatzkräften vorort, wovon drei auch unter Atemschutz im Einsatz waren. Nachdem das Fahrzeug mit neuen Atemschutzgeräten bestückt worden war, konnten wir gegen 12.15 Uhr die Einsatzbereitschaft am Gerätehaus wieder herstellen.

Während der Lösch- und Aufräumarbeiter war die B 252 etwa fünf Stunden gesperrt.

 

Artikel HNA vom --> hier klicken 

Artikel 112-magazin --> hier klicken